Digitale Schatzsuche Moos- & Heidelandschaft (Online-Umfrage)

Laufzeit der Umfrage: 4. Oktober bis 7. November 2021

Die Landeshauptstadt München (Referat für Stadtplanung und Bauordnung) führt gemeinsam mit dem Heideflächenverein Münchner Norden e. V. und dem Verein Dachauer Moos e. V. eine digitale Schatzsuche in der Moos- und Heidelandschaft im Norden Münchens durch. Die Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit dem Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum (PV) erstellt.

Machen Sie mit:

bei der digitalen Schatzsuche in der Moos- & Heidelandschaft des Münchner Nordens!

Gesucht werden die schönsten Orte in der Moos-und Heidelandschaft im Münchner Norden. Markieren Sie Ihre Lieblingsorte und -routen auf einer digitalen Karte. Die anonym erhobenen Umfrageergebnisse dienen als Grundlage für eine Schatzkarte, in der attraktive Erholungsorte des Münchner Nordens dargestellt und beschrieben sind.

Die Online-Umfrage findet vom 4. Oktober bis 7. November 2021 statt. Mitmachen können Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden und alle Interessierten.

Zur digitalen Schatzsuche

Wanted!

WAS WIRD GESUCHT?
Ihre Lieblingsorte und Lieblingsrouten in den Kulturlandschaften des Münchner Nordens. Auch Ihre Verbesserungsvorschläge sind erwünscht!

WANN WIRD GESUCHT?
Vom 4. Oktober bis 7. November 2021

WARUM WIRD GESUCHT?
Ihre Lieblingsorte und -routen sind Grundlage für eine Schatzkarte, in der die schönsten Orte in der Moos- und Heidelandschaft dargestellt und beschrieben werden. Die Karte soll ab Anfang 2022 in den Kommunen des Heideflächenvereins und des Vereins Dachauer Moos ausliegen und zudem auch online abrufbar sein.

WIE WIRD GESUCHT?
Auf einer vom PV erstellten digitalen Landkarte (über die Software Maptionnaire)
Es wird anonym gesucht, es sind also keine Rückschlüsse auf Sie möglich.
 

Zur digitalen Schatzsuche

 

Wer sucht?

Warum Landschaftsschätze heben?

Der Druck auf die Natur- und Landschaftsräume in der Region München ist hoch. Um diese für Erholung und Naturschutz wichtigen Räume dauerhaft zu erhalten, müssen wir sorgsam und schonend mit ihnen umgehen. Die digitale Landschaftsschatzsuche im Münchner Norden möchte hierfür sensibilisieren und die Wertschätzung für die Schönheit der Moos- und Heidelandschaften fördern.

Gefördert durch das BMI

Die digitale Landschaftsschatzsuche im Münchner Norden ist Teil des Projekts „Sei mein Schatz! – Stadtregionale Landschaften gemeinsam in Wert setzen“. Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) fördert dieses Projekt. Es wird besonderer Wert daraufgelegt, die örtlichen Naturschutzbände und die örtliche Bevölkerung einzubinden. Entsprechend wird die Umfrage gemeinsam mit den Naturschutzverbänden und anderen Akteurinnen und Akteuren vor Ort entwickelt und abgestimmt.

Über die Online-Umfrage

Für die digitale Schatzsuche hat der PV eine kartenbasierte Online-Umfrage mit Partizipativem GIS (Geografisches Informationssystem) entwickelt. Die Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedskommunen des Vereins Dachauer Moos und des Heideflächenvereins Münchner Norden sind eingeladen, darin ihre Lieblingsorte und -route im Münchner Norden anzugeben. Im Umfragezeitraum vom 4. Oktober bis 7. November 2021 können die Befragten ihre Schätze direkt auf der Karte digital markieren und mit Kommentaren versehen.

Die anonym erhobenen Umfrageergebnisse sollen als Grundlage für eine Schatzkarte dienen, in der attraktive Erholungsorte der Kulturlandschaft des Münchner Nordens, an denen sich Erholungssuchende guten Gewissens naturverträglich aufhalten können, knapp beschrieben sind. Das Angebot richtet sich insbesondere auch an die zahlreichen Neubürgerinnen und -bürger in den umliegenden Gemeinden. Auch jüngere Bevölkerungsgruppen sowie körperlich eingeschränkte Personen lassen sich online gut erreichen.

Wie geht's weiter?

Der PV wertet die Ergebnisse der digitalen Schatzsuche aus und bereitet eine Auswahl für die Öffentlichkeit in Form einer Schatzkarte auf. Diese wird hier und über die Websites der Landeshauptstadt München und der beiden Verbände für jeden online abrufbar sein.

PV-Ansprechpartner zur Online-Umfrage

Luisa Maria Becker-Nickels
M.Sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie
Maximilian Mergenthaler
M.Sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie