Baulandmobilisierungsgesetz

20. Mai 2021, 09:00 – 12:30 Uhr, Online-Veranstaltung
 

Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) möchte Ihnen frühzeitig einen Überblick über das Baulandmobilisierungsgesetz und die im Gesetzesentwurf enthaltenen Änderungen geben. Aktuell befasst sich der Bundestag mit dem Gesetz. So sollen das Baugesetzbuch (BauGB), die Baunutzungsverordnung (BauNVO) und die Planzeichenverordnung noch vor dem Ende dieser Legislaturperiode geändert werden. Das Ziel: Den Wohnungsbau vor allem in den Ballungsräumen weiter anzukurbeln. 

Prof. Stephan Mitschang, TU Berlin, führt Sie durch die wichtigsten geplanten Änderungen und erläutert mögliche Auswirkungen auf Ihre Arbeit. Prof. Mitschang geht insbesondere auf folgende Punkte ein:

  • Neues Instrument „Bebauungsplan zur Wohnraumversorgung“
  • Verlängerung der Geltung des § 13b BauGB bis Ende 2022
  • Erleichterung der Befreiungsvoraussetzungen in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt
  • Ausweitung der Zulässigkeit von Wohnbauvorhaben im Innenbereich nach § 34 BauGB
  • Einführung eines „Dörflichen Wohngebietes“ in den Typenkatalog der BauNVO

Programm

  • 09:00 Uhr
    Begrüßung & Moderation
    >> Marc Wißmann, Leiter Ortsplanung, PV

  • Vortrag zum Baulandmobilisierungsgesetz (Dauer ca. 2,5 Stunden inkl. Pause)
    >>
    Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Stephan Mitschang, TU Berlin

  • Anschließende Fragerunde

  • ca. 12:30 Uhr
    Ende der Veranstaltung

Teilnahme

Unsere Online-Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die Fachleute in den Bauämtern sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister unserer Mitgliedskommunen. Alle PV-Mitglieder haben eine persönliche Einladung mit den Einwahldaten erhalten.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig;  die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenfrei.
Maximal können 300 Personen an der Online-Veranstaltung teilnehmen.

Technik

Die Veranstaltung läuft über TeamViewerMeeting. Als PDF-Datei zum Download finden Sie eine detaillierte technische Anleitung, für den Fall, dass Sie TeamViewerMeeting schon installiert haben oder noch installieren müssen.

Als technische Voraussetzung benötigen Sie einen internetfähigen PC mit Lautsprecher oder ein mobiles Endgerät.
Mikrofon und Kamera sind nicht erforderlich bzw. in den Voreinstellungen unsererseits für die Teilnehmer von vornherein deaktiviert.

Aufgrund technischer Gegebenheiten und Lizenzvereinbarungen sind maximal 300 Teilnehmer möglich.

Download

Technikanleitung TeamViewerMeeting

Ansprechpartner zum Baulandmobilisierungsgesetz

Marc Wißmann
Dipl.-Ing. (TU), Stellvertreter des Geschäftsführers, Leiter Ortsplanung