Wohnen

Praktisch alle Gemeinden in der Region München sind von Zuwanderung geprägt (ca. 285.000 Einwohner mehr in den letzten zehn Jahren; Stand Mai 2018). Wohnraum ist daher inzwischen Mangelware. Ursachen hierfür: Neben dem starken Zuzug in die Region ist die Zahl der Wohnungsfertigstellungen seit Jahren viel zu gering, um den steigenden Bedarf zu kompensieren, der sich auch aus dem demografischen Wandel ergibt. Gleichzeitig steigen aufgrund des zu niedrigen Angebots und steigender Grundstücks- und Baupreise die Wohnraumkosten stark an.

Mehr Einkommen für Miete

Die meisten Haushalte müssen einen deutlich größeren Anteil ihres Einkommens für Miete aufwenden als früher. Diese Entwicklung setzt sich in den Mittelstädten und anderen großen Städte der Region fort und erfasst auch kleinere Gemeinden. Gerade Menschen mit niedrigen oder mittleren Einkommen stehen hier zunehmend vor einem Problem: Für sie wird es immer schwieriger, sich eine Wohnung in Stadt oder Umland zu leisten.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen!

Zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, ist eine der zentralen Zukunftsherausforderungen in der Region München. Daher beschäftigt sich der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) mit Ideen und Konzepten, wie in Städten und Gemeinden in der Region München erschwinglicher Wohnraum auch für Normalverdiener, Einkommensschwächere oder Ortsansässige gebaut werden kann. Wir beraten unsere Mitglieder beim Bau von bezahlbarem Wohnraum. Zum anderen organisieren wir regelmäßig PV-Fachveranstaltungen und erstellen verschiedene Publikationen (etwa zu Projekten einer Sozialgerechten Bodennutzung). Wir zeigen so verschiedene Wege auf, mehr Wohnbauflächen auszuweisen und insbesondere bezahlbaren Wohnraum zu realisieren.

Wohnen - Projekte, Veranstaltungen und Publikationen

Studie

Wohnbauflächenreserven in der Region München

Die Region München ist stark von Zuzug geprägt. In der Öffentlichkeit wird vielfach diskutiert, ob und wie man diese Menschen alle hier unterbringen kann. Auf Basis einer eigenen Erhebung schätzt der PV, für wie viele Einwohner in der Region München theoretisch noch Platz ist. 

Zur Studie

Broschüre

Bezahlbarer Wohnraum in der Region München

Zusätzlichen Wohnraum zu schaffen, ist eine der zentralen Zukunftsherausforderungen in der Region München. Leider klafft eine Lücke zwischen Nachfrage und Angebot. In einer Broschüre zeigt der PV Wege auf, bezahlbaren Wohnraum zu realisieren.

Zur BroschÜre

Veranstaltungsreihe

Bezahlbaren Wohnraum schaffen!

Der PV führte Veranstaltungen zu diversen Aspekten durch: Förderprogramme, kostengünstiges Bauen, Vorkaufsrecht und Konzeptvergabe sowie beispielhaftes Engagement, kommunale Wohnungsbauaktivitäten und Sozialgerechte Bodennutzung.

ZU DEN Veranstaltungen

Beilage

Regionsdaten Wohnen 2015

Der Wohnraumbedarf ist groß - nicht nur für die Zuzügler. Auch die angestammte Bevölkerung benötigt mehr Platz: Zum einen, weil immer weniger Menschen in einer Wohnung leben, zum anderen, weil die Wohnfläche pro Einwohner stark zugenommen hat. Der PV setzt sich intensiv mit dem Thema Wohnen und Wohnraumbedarf in der Region München auseinander.

Zur Beilage

Weitere Informationen zu SoBoN und Baurecht

Handreichung
Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN)

...mehr

Informationsblatt
Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN)

...mehr

Beispiel
Sozialgerechte Bodennutzung Erdinger Modell

...mehr

Fachtagung
Baurechtsnovelle & Schallschutz

...mehr

News zu Wohnen

4. Regionale Wohnungsbaukonferenz

10.10.2018

PV nimmt an Fachtagung am 17.10.2018 in Rosenheim teil


Zum vierten Mal findet die Regionale Wohnungsbaukonferenz statt, dieses Mal auf Einladung des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter, des Stellvertretenden Rosenheimer Landrates Josef Huber und der Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer in Rosenheim. Am 17. Oktober kann man sich von 9.30 bis 15.30 Uhr im Kultur+Kongresszentrum Rosenheim darüber informieren, welche gemeinsamen regionalen Projekte im Hinblick auf ein Bündnis für Wohnungsbau und Infrastruktur bereits auf den Weg gebracht wurden und welche Ideen noch umgesetzt werden können. Zusammen sollen auf der Konferenz Lösungen erarbeitet und Projekte zum Thema bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum in der Region angestoßen werden. Dafür finden an vier „Stammtischen“, an denen jeweils etwa zwölf regionale Expertinnen und Experten teilnehmen, moderierte Gespräche zu verschiedenen Themen statt.

PV als Fachgröße auf Regionaler Wohnungsbaukonferenz

Marc Wißmann, Leiter der Ortsplanung beim Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV), nimmt am Stammtisch „Akzeptanz durch Kommunikation - Erfolgsfaktoren für zeitgemäße Siedlungsentwicklung“ teil. Und PV-Ortsplanerin Birgit Kastrup bringt am Stammtisch „Mobilität braucht Infrastrukturen“ ihre Erfahrungen aus laufenden und zukünftigen PV-Projekten ein.

Letztes Jahr fand die Konferenz in Ebersberg statt. Rund 300 Gäste waren zusammengekommen, um gemeinsam Strategien, Maßnahmen und Lösungswege zu erarbeiteten, die bis zur Wohnungsbaukonferenz 2018 umgesetzt werden sollten. Vereinbart wurde zum Beispiel:

  • eine Initiative zum gemeinsamen Flächenerwerb zu ergreifen,
  • sich für eine Flexibilisierung der rechtlichen Rahmenbedingungen beim Wohnungsbau einzusetzen,
  • mit Fallstudien konkrete Projekte zum regionalen Ausgleich von Lasten und Nutzen des Wachstums zu prüfen
  • und durch eine Informationskampagne die Akzeptanz für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums zu erhöhen.

Zum Programm

Ansprechpartner zu Wohnen

Marc Wißmann
Dipl.-Ing. (TU), Stellvertreter des Geschäftsführers, Leiter Ortsplanung
Christian Schwander
Dipl.-Ing. Architekt M.Sc. (Gruppenleiter)