Freiraum & Landschaft

 

Freiräume und Landschaft stehen für unsere Lebensqualität. Durch die rege Siedlungsentwicklung sowohl in der Stadt München als auch im Umland, stehen sie besonders unter Druck. Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) setzt sich dafür ein, Freiräume und Landschaft zu erhalten und zu entwickeln. Seit Jahren bearbeitet der PV  im Rahmen von Bauleitplanverfahren auch Themen aus den Bereichen Grünordnung, Eingriffsregelung, Landschaftsplanung, Artenschutz und Umweltbericht für seine Mitglieder. Durch die Zusammenarbeit zwischen Stadtplanern und Landschaftsplanern können wichtige naturschutzfachliche Belange mit Auswirkung auf die Planung frühzeitig erkannt und berücksichtigt werden.

Auf der überörtlichen Ebene baut der PV auf eine intensive kommunale Zusammenarbeit in der Region München. Wir möchten den Landschaftsschutz stärker in den Fokus rücken, uns mit verschiedenen Akteuren austauschen und zusammen neue Ideen entwickeln. Unsere Veranstaltungen bieten hierzu eine Plattform.

Landschaftsplanung im PV

Landschaftsplanung

Auf gesamtgemeindlicher Ebene ermöglicht der Landschaftsplan, Qualitäten der Kulturlandschaft zu erhalten und weiterzuentwickeln. Der Landschaftsplan ist für die Gemeinde Datengrundlage und Entscheidungshilfe für die Erarbeitung von Planungslösungen. Es werden z. B. Vorschläge erarbeitet, wo Maßnahmen des Naturschutzes sinnvoll umgesetzt werden können. Umgekehrt zeigt er auf, auf welchen Flächen agrarstrukturellen Belangen oder der Siedlungsentwicklung der Vorrang einzuräumen ist.

Artenschutz

Im Rahmen der Bauleitplanung ist sicherzustellen, dass das Vorhaben nicht zu unüberwindbaren Konflikten mit europarechtlich geschützten und national gleichgestellten Arten führt. Die Landschaftsplaner des PV verfügen über die notwendige Kompetenz, um vorab einzuschätzen, ob sich für eine Planung Hindernisse durch den Artenschutz ergeben. In einigen Fällen arbeitet der Planungsverband mit externen Experten wie Biologen, Fledermausfachberatern und Vogelkundlern zusammen, um auf der Grundlage einer aktuellen Kartierung des tatsächlichen Artbestandes Möglichkeiten zur Umsetzung des Vorhabens zu erörtern.

Eingriffsregelung

Durch Bauvorhaben entstehen Eingriffe in Naturhaushalt und Landschaftsbild. Können diese nicht vermieden oder verringert werden, sind auf Ausgleichsflächen naturschutzfachliche Maßnahmen zur Kompensation der Eingriffe umzusetzen. Der PV schlägt seinen Mitgliedsgemeinden bei einzelnen Vorhaben Maßnahmen zur Vermeidung und Minimierung vor und trägt auf diese Weise dazu bei, den Bedarf an Ausgleichsfläche zu verringern. Die Mitglieder werden auf den Vorteil von Ökokontoflächen hingewiesen. Dabei handelt es sich um Flächen, die zu Zwecken des Naturschutzes bereits im Vorfeld von Eingriffen ökologisch aufgewertet worden sind. Von dem naturschutzfachlichen Mehrwert den die Ökokontofläche bis zum Zeitpunkt des Eingriffs gewinnt, profitiert die Gemeinde durch einen Abschlag auf den Kompensationsflächenbedarf.

Grünordnung

Die Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen werden sinnvollerweise eingebettet in ein grünordnerisches Konzept. Wichtige Elemente eines solchen Konzeptes können im überplanten Außenbereich beispielsweise die Vernetzung von innerörtlichen Grünflächen mit der freien Landschaft und die Gestaltung eines harmonischen Übergangs zwischen Baugebiet und freier Landschaft sein. Im Nachverdichtungsbebauungsplan geht es aus grünplanerischer Sicht um den Erhalt eines qualitativ hochwertigen Wohnumfeldes. Hierzu gehören Freiflächen mit Vegetation, der Erhalt klimatisch ausgleichend wirkender Baumbestände und die Sicherung von Vorgartenzonen als wertgebende Bestandteile des Orts- und Straßenbildes. Eigentümer von großen Grundstücken mit viel Baurecht tragen dabei mehr Verantwortung für eine Durchgrünung des Quartiers.

Umweltbericht im Bauleitplanverfahren

Durch die Baurechtsnovelle  2017 sind die Anforderungen an den Umweltbericht im Bauleitplanverfahren deutlich gestiegen. Ein komplexeres, tiefergehendes und erweitertes Prüfspektrum haben den Bearbeitungsaufwand erhöht. Der PV erstellt die umfassenden Berichte im Rahmen der Bauleitplanverfahren für seine Mitglieder.

mehr

Freiraum & Landschaft - Veranstaltungen

Freiraum & Landschaft II

Unsere Landschaft: Konzepte und Konflikte

Wie nutzen wir die Landschaft in Stadt und Region? Wie können wir unsere Landschaftsräume besser schützen und entwickeln? Welche Instrumente, Konzepte und Aktivitäten gibt es? Im Oktober 2017 fand in der Evangelischen Akademie Tutzing dazu eine PV-Veranstaltung statt.

ZUM RückBlick

Freiraum & Landschaft I

Freiraum, Landschaft, Naherholung

Wie lassen sich Landschaftsplanung und Siedlungsentwicklung vereinbaren? Wo können die verschiedenen Akteure ansetzen? Welche Aktivitäten und Beispiele gibt es bereits? Um diese Fragen ging es auf der PV-Veranstaltung im November 2016 im Vorhoelzer Forum der TU München.

Zum Rückblick

Ansprechpartner Freiraum & Landschaft

Matthias Goetz
Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur (Gruppenleiter)
Manfred Dörr
Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur
Carola Seis
Dipl.-Geogr., Stadtplanerin
Katrin Möhlmann
Dipl.-Bw. (FH), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Marketing