Pressemitteilung Regionsdaten 2017

März 2019

Die Region München wächst weiter – eine der jüngsten Regionen Deutschlands

PV veröffentlicht Regionsdaten

München (25.03.2019) – Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) hat seine jährlich erscheinenden Regionsdaten veröffentlicht. 2017 lebten etwa 2,88 Mio. Einwohner in der Region München, etwa 1,42 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte arbeiteten hier. Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren ziehen hierher. Die Bevölkerungsprognose für 2037 liegt bei 3,20 Mio. Einwohnern, das entspräche einem Zuwachs von 320.000 Einwohnern gegenüber 2017. Gut die Hälfte der Zunahme (168.500 Einwohner) wird für die Landeshauptstadt München prognostiziert. Die Regionsdaten basieren überwiegend auf den Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Seit jeher ist die Region München eine Wachstumsregion. Allein in den vergangenen zehn Jahren hat die Einwohnerzahl in der Region München um etwa 260.000 Einwohner zugelegt – 2007 lebten rund 2,62 Mio. Menschen hier, 2017 waren es etwa 2,88 Mio., davon knapp 1,46 Mio. in der Landeshauptstadt München und knapp 1,43 Mio. in den umliegenden acht Landkreisen (Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech, München und Starnberg).

Das Bevölkerungswachstum ist vor allem auf Wanderungsüberschüsse zurückzuführen. Insgesamt wanderten seit 2010 jährlich rund 30.000 Menschen mehr in die Region ein als diese verließen. Hinzu kommt ein jährlicher Geburtenüberschuss zwischen 4.500 und 8.500. 2017 lag die Zahl des Wanderungssaldos im Minus. Die Ursache dafür beruht vor allem auf den Abmeldungen von Amts wegen, die als Folge von Rückläufern verschiedener Wahlen im Jahr 2017 verstärkt durchgeführt wurden und 2017 in der Landeshauptstadt München mit fast 47.000 Personen dreimal so hoch lagen wie in einem normalen Jahr.

Mit dem Bevölkerungswachstum ist auch der Ausländeranteil gestiegen. Von 16,8 Prozent 2007 auf 20,0 Prozent 2017. Die Region München verzeichnet damit den höchsten Ausländeranteil im Vergleich mit allen anderen Regionen in Deutschland (Stand: 2015). Das liegt vor allem daran, dass per Saldo fast nur Menschen aus dem Ausland in die Region München ziehen. Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren kommen hierher. Ab 50 ist der Wanderungssaldo negativ,
das heißt dass mehr Über-50-Jährige die Region verlassen als hinzuziehen. Trotzdem altert die Region München, wenn auch weniger stark als fast alle anderen Regionen in Deutschland. Der Anteil der 0- bis 17-Jährigen ist in den vergangenen zehn Jahren von 16,9 auf 16,8 Prozent gesunken und der der Über-65-Jährigen stieg von 17,7 auf 18,6 Prozent. Die Fluktuation liegt in allen Landkreisen der Region (Landsberg am Lech 13,2 bis München 17,5 Prozent) und der Landeshauptstadt München (15,0 Prozent) über dem bayerischen Durchschnitt von 13,0 Prozent.

Wofür wird die Fläche in der Region München genutzt?

Von 1980 bis 2017 ist der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsfläche an der gesamten Gebietsfläche der Region München von 11,4 auf 17,7 Prozent gestiegen, das heißt um sechs Prozentpunkte. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche nimmt also rund 18 Prozent der gesamten Regionsfläche ein. Tatsächlich versiegelt sind jedoch nur etwa 50 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsfläche. Also sind von 1.000 Quadratmeter Gebietsfläche etwa 90 bebaut. Bis 2011 wurden die Flächendaten vom Bayerischen Landesamt für Statistik erhoben. Seit 2011 stehen aktualisierte Daten auf der Grundlage des Amtlichen Liegenschaftskatasters-Informationssystem (ALKIS) zur Verfügung. Im Rahmen der Umstellung wurde in Bayern der gesamte Flächendatenbestand neu erfasst. 2016 hat nochmals eine bundesweite Umstellung des Nutzungsartenkatalogs stattgefunden. Der Vergleich der ALKIS-Daten ab 2011 bzw. 2016 mit den Daten der vorangegangenen Jahre ist erheblich eingeschränkt, da zum Teil neue Kategorien vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) gebildet werden mussten.

 

Wirtschaftlich geht es weiter aufwärts

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sowie der Erwerbstätigen entwickelt sich in der Region München seit Jahren sehr positiv. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der Arbeitsplätze mit 28,5 Prozent viel schneller an als die Bevölkerung (+9,9 %). Spitzenreiter unter den Landkreisen ist der Landkreis München. Hier entstanden in den vergangen zehn Jahren gut 50.000 neue Arbeitsplätze (+32,0 %)

Insgesamt arbeiten rund 1,42 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Region München. Davon werden ca. 1,11 Mio. von der Regionsbevölkerung besetzt und etwa 310.000 von Einpendlern, die von außerhalb der Region kommen. Rund 129.000 Menschen fahren wiederum werktäglich zum Arbeiten aus der Region München hinaus.

Rückblickend auf die vergangenen zehn Jahre hat die Zahl der Auspendler aus der Stadt München ins Umland deutlich zugenommen, nämlich um 33.829 (+39,8 %). Noch deutlicher ist die Zahl der Münchner gestiegen, die über die Regionsgrenzen hinaus zur Arbeit fahren, und zwar um 24.915 (+71,3 %).

Die Wirtschaftsstärke der Region München wächst nach der Finanz- und Wirtschaftskrise seit 2009 mit hoher Dynamik. Das BIP lag 2016 bei rund 181 Mrd. Euro. Die Region München trägt somit knapp ein Drittel zum bayerischen BIP bei, obwohl „nur“ rund 22 Prozent der Einwohner Bayerns in der Region leben.