Wünsch dir was

16.10.2019

Rahmenplanung unter Einbindung der Bürger des Ortsteils Roggersdorf im Markt Holzkirchen

© Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV)


Ortsspaziergang in Roggersdorf © Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV)


Themensammlung Siedlungsentwicklung © Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV)


Im Holzkirchener Ortsteil Roggersdorf, der knapp hundert Einwohner zählt, stehen neue Bauvorhaben an. Zudem liegen Bauanfragen vor. Daher beauftragte der Markt Holzkirchen den Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV), eine Rahmenplanung für Roggersdorf zu erstellen (wir berichteten). Da es sich bewährt hat, die Bürger als Experten vor Ort frühzeitig in Planungsprozesse einzubinden, um den Anforderungen und Wünschen aller Beteiligten gerecht zu werden, veranstaltete der Markt Holzkirchen in Zusammenarbeit mit dem PV am 25. September 2019 eine Bürgerwerkstatt.

PV führt durch den Ort

Getreu dem Motto „Wie stelle ich mir Roggersdorf 2035 vor?“ sammelte der PV an dem Tag Ideen, Wünsche und Vorstellungen der Bürger und wertete sie aus. Sie sollen später in einen Rahmenplan einfließen. Die Bürgerwerkstatt, an der etwa 80 Personen teilnahmen, begann im Feuerwehrhaus Roggersdorf. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Olaf von Löwis of Menar führten Carola Seis, Kathrin Undeutsch und Luisa Becker-Nickels vom PV die Teilnehmer in drei Gruppen durch den Ort. Auf den Spaziergängen wurden sechs vorbereitete Themenstationen besucht: "Baukultur" an der Kirche St. Margareth, "Erholung, Natur und Freizeit" am östlichen Ortseingang, "Verkehr, Vernetzung und Anbindung an Holzkirchen" am Feldkreuz, "Siedlungsentwicklung" beim Bei, "soziales Miteinander" am Dorfweiher und "Versorgung und Landwirtschaft" im Horthof. An jeder Station erhielten die Teilnehmer vom PV fachliche Informationen. Anschließend galt es, die übergeordnete Fragestellung „Was wünsche ich mir zukünftig in Roggersdorf?“ zu beantworten.

Der Ortsspaziergang führte nach anderthalb Stunden zurück zur Basisstation Feuerwehrhaus, wo die Gemeindeverwaltung die Bewohner von Roggersdorf auf eine herzhafte Brotzeit  einlud.  Während der Pause werteten die Planerinnen des PV die an den einzelnen Stationen gesammelten Vorstellungen, Erwartungen, Wünsche und Kritikpunkte der Bürger aus und präsentierten anschließend die Ergebnisse.

Das wollen die Roggersdorfer

Die Roggersdorfer hatten vielen Ideen. Sie wünschen sich unter anderem:

  • nur geringes bis moderates Wachstum des Ortes
  • Bewahrung der Baukultur von Roggersdorf mit dem regionaltypischen Baustil
  • den Ausbau von Rad- und Wanderwegen als Naherholungsmöglichkeiten
  • eine häufigere Taktung des Busverkehrs und bessere Abstimmung an Anschlussverkehr
  • erschwingliche Carsharing-Angebote
  • Instandsetzung des Feuerwehrhauses
  • besseres Management des ruhenden Verkehrs
  • den Ausbau des Internets und Mobilfunknetzes
  • die weitere Erhaltung und Förderung aktiver Landwirtschaft im Ort

Wünsche der Bürger werden ernst genommen

PV-Planerin Seis bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei den Bürgern für ihr Engagement und betonte, dass der PV in der Bürgerwerkstatt wichtige Erkenntnisse für die Rahmenplanung gewonnen habe. Zwar könne nicht jeder einzelne Wunsch innerhalb der Rahmenplanung berücksichtigt werden, aber es würden alle Beiträge aus der Bürgerwerkstatt an den Markt Holzkirchen weitergegeben. Den Bürgern wird in den nächsten Wochen auf der Website des Marktes Holzkirchen ein Ergebnisprotokoll zur Verfügung gestellt, das die Veranstaltung sowie die Resultate dokumentiert. Schließlich soll zeitnah der Rahmenplan auf Basis der fachlichen Bestandsaufnahme- und analyse und der Anregungen der Bewohner von Roggersdorf ausgearbeitet werden.