Schulbedarfsplanung Landkreis Erding

Seit August 2017

Die Gemeinde Neuried im Landkreis München ist Erding hat die Kooperationspartner Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) und Institut SAGS im August 2017 mit einem Schulbedarfsplanung beauftragt. Prognostiziert werden soll bis 2035 die Schülerentwicklung an den Realschulen sowie an den Gymnasien und beruflichen Oberschulen. Ziel der Untersuchung ist eine fundierte Datengrundlage für die weitere Planung der Schulinfrastruktur im Landkreis.

Ausgangssituation

Neuried mit seinen etwa 8.300 Einwohnern verfügt derzeit über eine dreizügige Grundschule ( 1 Altersstufe aktuell noch mit 4 Klassen) mit angegliedertem Hort und Mittagsbetreuung. Eine Klasse je Alterstufe ist als Ganztagesklasse ausgebildet. Für Kinder ab 1 Jahr kann Neuried Betreuungsplätze größtenteils in eigenen Einrichtungen (lediglich eine Kiga-Gruppe sowie zwei Krippengruppen werden in fremder Trägerschaft geführt) zur Verfügung  stellen. Die Betreuungsschlüssel können ebenfalls erfüllt werden.

Derzeit steht die Umsetzung zweier größerer Baugebiete an sowie die Sanierung und ein Teilneubau der Grundschule an, nachdem bei einem Teil der Schule  starke statische Mängel erkannt worden sind.

Im Rahmen der Klärung der Förderfähigkeit des Teilneubaus der Schule stellt sich die Frage nach dem längerfristigen (Schul)-bedarf (ca. bis 2040) der Gemeinde Neuried unter Miteinbeziehung der weiteren städtebaulichen Entwicklung Neurieds sowie der möglicherweise anstehenden Forderung nach ganzflächiger Ganztagesschule.

Vor diesem Hintergrund bittet die Gemeinde Neuried um ein Angebot zur Darstellung des längerfristigen Schulbedarfs.

Zwischenergebnis Februar 2018: Analyse und Prognose Siedlungsentwicklung

Bis 2035 werden mindestens 33.500 neue Einwohner im Landkreis erwartet. Das künftige Zuzugsmuster folgt insgesamt dem der Vergangenheit entsprechenden Trends der letzten fünf bis zehn Jahre. Es zeigt starke Wanderungsgewinne im Flughafenumland sowie in den Mittelzentren Taufkirchen (Vils) bis Dorfen im Korridor der BAB94 bei moderateren Entwicklungen im übrigen Landkreis.

Weitere Ergebnisse

  • Steigende Zahlen der Schüler in Gymnasien, landkreisweit ca. plus 30 Prozent (auch bedingt durch G9)
  • Steigende Realschülerzahlen bis 2035 landkreisweit um ca. plus 25 Prozent
  • Erweiterungen der Einrichtungen sind in Erwägung zu ziehen
  • Bereich FOS/BOS ebenfalls Anstieg, Entwicklung jedoch moderat

Nächste Schritte

In einem weiteren Schritt untersuchen PV und SAGS die Entwicklung bei den Mittelschulen. Dabei sollen ebenfalls die langfristige Änderung der Schullandschaft analysiert und Perspektiven für eine bedarfsgerechte Schulentwicklung erarbeitet werden. Zudem sind die verschiedenen Ausrichtungsformen (M-Züge, P-Klassen, Ganztagsangebote, 9+2 Angebote, Übergangsklassen) zu berücksichtigen sowie die bestehende Organisation in den Schulverbünden einzubeziehen.

Downloads

Planungen und Simulationen erstellt von PV in Zusammenarbeit mit Institut SAGS, Augsburg

Schulbedarfsplanung LK Erding, Zwischenergebnis Februar 2018