Bebauungsplan Sulzemoos mit Artenschutz

Frühjahr 2017

Die Nachfrage nach Wohnbauflächen in der Gemeinde Sulzemoos ist groß. Der Gemeinde liegt eine konkrete Anfrage vor, die einen Gebäudeabriss und den Neubau von fünf Gebäuden vorsieht. Die Neubauten umfassen Einzelhäuser mit zwei bis acht Wohneinheiten. Es ist eine Fläche von insgesamt ca. 6.500 qm betroffen. Der Gemeinderat Sulzemoos hat die Aufstellung des Bebauungsplanes „Östlich der Lindenstraße“ beschlossen und mit der Ausarbeitung die Geschäftsstelle des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München beauftragt.

Ziel der Planung ist es, die anhaltende Nachfrage nach Wohnbauflächen im Gemeindegebiet zu decken sowie den Ortsrand geringfügig nach Osten zu verschieben und zu sichern.

Spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung
Um sicherzustellen, dass durch das geplante Vorhaben keine negativen Auswirkungen auf die im Untersuchungsgebiet möglicherweise vorkommenden Tier- und Pflanzenarten entstehen, hat der PV einen umfassenden Fachbeitrag zum Artenschutz erstellt.

Über 50 verschiedene, speziell geschützte Arten von Vögeln, Fledermäusen und Kriechtieren, wie die Zauneidechse, wurden unter die Lupe genommen und auf eine mögliche Bestandgefährdung hin untersucht.

Ergebnis
Auf Basis vorliegender Daten ist das geplante Vorhaben unter Berücksichtigung artenschutzrechtlicher Belange möglich. Um sicher zu gehen, dass von den Rodungen sowie vom Abriss des Gebäudes keine Fledermäuse betroffen sind, muss vor Rodung bzw. Abriss eine Kontrolle durch Fachpersonal durchgeführt werden. Zudem sind an den neuen Gebäuden Nisthilfen für Vögel anzubringen.