Landschaftsplanung

Für seine Mitglieder bearbeitet der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) im Rahmen von Bauleitplanverfahren seit Jahren die Themen Landschaftsplanung, Artenschutz, Eingriffsregelung, Grünordnung und Umweltberichte. Durch die Zusammenarbeit zwischen Stadt- und Landschaftsplanern lassen sich wichtige naturschutzfachliche Belange frühzeitig erkennen und sinnvoll in die Planung integrieren.

Landschaftsplan

Auf gesamtgemeindlicher Ebene ermöglicht der Landschaftsplan, Qualitäten der Kulturlandschaft zu erkennen und weiterzuentwickeln. Er stellt für die Gemeinde Datengrundlage und Entscheidungshilfe dar, um Planungslösungen zu erarbeiten. Der Landschaftsplan enthält beispielsweise Vorschläge, wie und auf welchen Flächen eine Gemeinde Maßnahmen des Naturschutzes sinnvoll umsetzen kann. Zudem zeigt er, auf welchen Flächen agrarstrukturellen Belangen oder der Siedlungsentwicklung Vorrang eingeräumt werden sollte. Der PV erstellt für seine Mitglieder umfassende landschaftsplanerische Konzepte und Fachbeiträge.

Artenschutz

Im Rahmen der Bauleitplanung ist sicherzustellen, dass das Vorhaben nicht zu unüberwindbaren Konflikten mit europarechtlich geschützten und national gleichgestellten Arten führt. Die Landschaftsplaner des PV verfügen über die notwendige Kompetenz, um vorab einzuschätzen, ob sich für eine Planung Hindernisse durch den Artenschutz ergeben. In einigen Fällen arbeitet der Planungsverband München mit externen Fachleuten wie Biologen, Fledermausfachberatern und Vogelkundlern zusammen. Die Experten können so auf der Grundlage einer aktuellen Kartierung des tatsächlichen Artbestandes verschiedene Möglichkeiten erörtern, wie sich das Vorhaben am besten realisieren lässt.

Eingriffsregelung

Durch Bauvorhaben entstehen Eingriffe in Natur und Landschaft. Diese sind durch naturschutzfachliche Maßnahmen auf Ausgleichsflächen zu kompensieren. Der PV schlägt seinen Mitgliedsgemeinden Maßnahmen vor, um bei ihren Bauvorhaben die Eingriffe zu minimieren oder zu vermeiden. Hierdurch kann die Gemeinde den Ausgleichsflächenbedarf verringern. Zudem weist er seine Mitglieder auf den Vorteil von Ökokontoflächen hin. Dabei handelt es sich um Flächen, die zu Naturschutzzwecken bereits im Vorfeld von Eingriffen ökologisch aufgewertet worden sind. Vom naturschutzfachlichen Mehrwert, den die Ökokontofläche bis zum Zeitpunkt des Eingriffs gewinnt, profitiert die Gemeinde durch einen Abschlag auf den Ausgleichsflächenbedarf.

Grünordnung

Die im Rahmen der Eingriffsregelung angewendeten Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen werden sinnvollerweise in ein grünordnerisches Konzept eingebettet. Wichtige Elemente eines solchen Konzeptes können im überplanten Außenbereich beispielsweise die Vernetzung von innerörtlichen Grünflächen mit der freien Landschaft und die Gestaltung eines harmonischen Übergangs zwischen Baugebiet und freier Landschaft sein. Im Nachverdichtungsbebauungsplan geht es aus grünplanerischer Sicht um den Erhalt eines qualitativ hochwertigen Wohnumfeldes. Hierzu gehören Freiflächen mit Vegetation, der Erhalt klimatisch ausgleichend wirkender Baumbestände und die Sicherung von Vorgartenzonen als wertgebende Bestandteile des Orts- und Straßenbildes. Eigentümer von großen Grundstücken mit viel Baurecht tragen dabei mehr Verantwortung, um das Quartier zu „durchgrünen“.

Umweltbericht im Bauleitplanverfahren

Durch die Baurechtsnovelle 2017 sind die Anforderungen an den Umweltbericht im Bauleitplanverfahren deutlich gestiegen. Ein komplexes, tiefergehendes und erweitertes Prüfspektrum haben den Bearbeitungsaufwand erhöht. Der PV erstellt die fundierten Berichte im Rahmen der Bauleitplanverfahren für seine Mitglieder in der Region München.

Beispielprojekte

Vorentwurf

Landschaftsplanung Taufkirchen (Vils)

In einem Gebiet mit starker landwirtschaftlicher Nutzung möchte die Gemeinde Taufkirchen (Vils) Synergien zwischen Naturschutz und Landwirtschaft erzeugen. Der PV entwickelt dafür Maßnahmen. Zudem sollen die Landschaft für die Erholung genutzt sowie Rad- und Wanderwege besser erschlossen werden.

ZuM Vorentwurf

Spezielle artenschutzrechliche Prüfung

Bebauungsplan Finsing mit Artenschutz

Beim Bebauungsplan „Wiesenweg“ der Gemeinde Finsing erarbeitete der PV die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung. Zusammen mit der Unteren Naturschutzbehörde, Vogel- und Fledermausexperten erstellte der PV das Gutachten. Er integrierte auch artenschutzrechtliche Belange in ein städtebauliches Gesamtkonzept.

ZuM Projekt

Spezielle artenschutzrechliche Prüfung

Bebauungsplan Sulzemoos mit Artenschutz

Der Gemeinderat Sulzemoos beauftragte den PV, den Bebauungsplan „Östlich der Lindenstraße“ auszuarbeiten sowie einen Fachbeitrag zum Artenschutz zu erstellen.

zum projekt

Ausgleichsflächenkonzept

Bebauungspläne Gilching mit Eingriffsregelung

Auf einer großen Fläche entwickelte der PV für die Gemeinde Gilching im Zuge des Bauleitplanverfahrens „Gewerbegebiet Argelsried“ ein Ausgleichsflächenkonzept. Davon profitierte auch der Bebauungsplan „Fernwärmezentrale“.

zUm konzept

Städtebaulicher Entwurf

Wohnquartier Forstern mit Grünordnung

Der PV erstellt für die Gemeinde Forstern einen städtebaulichen Entwurf für ein neues Wohnquartier am Ortsrand. Dichter Geschosswohnungsbau findet seinen Ausgleich in multifunktionalen Freiflächen und einer grüne Achse, die durch ein Gebiet mit Einfamilien- und Doppelhäusern in eine Aue führt.

Zum Städtebaulichen Entwurf

Rechtliche Neuerung

Umweltbericht im Bauleitplanverfahren

Mit der Baurechtsnovelle von 2017 entstehen deutlich gestiegene Anforderungen an den Umweltbericht im Bauleitplanverfahren, die auch den Bearbeitungsaufwand erhöhen. Der PV erstellt für seine Mitglieder fundierte Berichte im Rahmen der Bauleitplanverfahren.

Zur rechtlichen Neuerung

Veranstaltungen – Landschaft & Freiraum

Oktober 2017
Unsere Landschaft: Konzepte und Konflikte

...mehr

 

November 2016
Freiraum • Landschaft • Naherholung in der Region München

...mehr

Ansprechpartner zur Landschaftsplanung

Matthias Goetz
Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur (Gruppenleiter)
Manfred Dörr
Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur