Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Moderation

Eine stetig in ihrer Bedeutung wachsenden Aufgabe, der sich die Geschäftsstelle angenommen hat, besteht in der Moderation von Sitzungen und Workshops. Im Vorfeld von gemeindlichen Planungsentscheidungen und bei politisch sensiblen Themen moderieren die Mitarbeiter des PV Bürgerwerkstätten, Beteiligungsprozesse sowie Klausurtagungen und begleiten u. a. Leitbildprozesse.

 

Ansprechpartnerinnen im PV

Susanne Bauer

Susanne Bauer

Dipl.-Geogr., Stadtplanerin, Mediatorin

 

Telefon +49 (0)89 53 98 02-74

E-Mail s.bauer@pv-muenchen.de

Dana Gerber

Dana Breitenbach
Dipl.-Ing. Raum- und Umweltplanung

Telefon +49 (0)89 53 98 02-37
E-Mail d.breitenbach@pv-muenchen.de

 

Judith Praxenthaler

Judith Praxenthaler
Dipl.-Ing., Landschaftsarchitektin, Mediatorin

 

Telefon +49 (0)89 53 98 02-70
E-Mail j.praxenthaler@pv-muenchen.de

 

 

 


Ortsentwicklungsplan, Gemeinde Grafrath
Die Gemeinde Grafrath hat sich Ende 2014 dazu entschlossen, künftige Entwicklungsziele gemeinsam mit ihren Bürgern in einem Ortsentwicklungsplan zu erarbeiten. Die bisher gültigen Ziele basieren auf dem rechtswirksamen Flächennutzungsplan aus dem Jahr 1985. Damit sind die Zielaussagen 30 Jahre alt und müssen an aktuelle Anforderungen und geänderte Rahmenbedingungen angepasst werden.  ...mehr
Dialogprozess Familienzentrum, Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Im Bereich des ehemaligen „Ruf-Verwaltungsgebäudes“, der ehemaligen Kantine und der Alten Apotheke an der Bahnhofstraße, in zentraler Ortslage, soll ein Familienzentrum für Höhenkirchen-Siegertsbrunn entstehen. Um die in einer Bürgerinitiative geäußerten Änderungswünsche zu klären, ein Bürgerbegehren abzuwenden und die Wünsche aller Bürger bei der Planung des Familienzentrums zu berücksichtigen, wurde im Dialog mit Vertretern der Vereine und Institutionen, sowie den Bürgern ein Nutzungskonzept für dieses Areal entwickelt. Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) hat den Planungsprozess moderiert und fachlich unterstützt.  ...mehr
STEP Logo
„STEP Freising 2030“ ist der offizielle Arbeitstitel des Stadtentwicklungskonzepts der Stadt Freising. Freising hat sich im Mai 2012 entschlossen, den Stadtentwicklungsplan fortzuschreiben und mit den Arbeiten an „STEP Freising 2030“ begonnen. Die Politik will nicht nur kurzfristige Entscheidungen treffen, sondern sich auch um mittel- und langfristige Visionen und Projekte bemühen („Agieren statt Reagieren“). Dabei werden alle wichtigen Kernthemen behandelt: Demographie, Wohnen, Stadtstruktur, Stadt- und Landschaftsbild, Bildung/Kultur/Freizeit/Tourismus, Hochschule, Natur und Landschaft, Gewerbe und Dienstleistungen, Verkehr, Lärmschutz sowie Klimaschutz.  ...mehr
Karlsfeld_Dialogforum
In der Gemeinde Karlsfeld besteht Bedarf an weiteren Gewerbeflächen. Stetig werden Anfragen von ortsansässigen Betrieben, die erweitern möchten und von ansiedlungswilligen Firmen, an den Karlsfelder Wirtschaftsförderer herangetragen. Aber die Entwicklungsmöglichkeiten für Gewerbe sind trotz der sehr guten Lage und Anbindung der Gemeinde stark eingeschränkt. Immer wieder wandern deshalb alteingesessene Unternehmen ab – meist ins Umland. Die Gemeinde ist deshalb bestrebt, Lösungen zu finden und hat dazu die Bürger ins Boot geholt.  ...mehr
Pastetten_FNP1
Die Siedlungsentwicklung der Gemeinde Pastetten basierte noch auf einem über 25 Jahre alten Flächennutzungsplan. Da sich die Rahmenbedingungen seither (z.B. mit dem Bau der A 94) deutlich geändert haben, sollte der Flächennutzungsplan digitalisiert und neu aufgestellt werden. Zusätzlich zu den rein planerischen Leistungen übernahm der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) die Moderation eines für Pastetten maßgeschneiderten Beteiligungsprozesses.  ...mehr
OEK_Utting_Titel
Das Uttinger Ortsentwicklungskonzept basiert auf einer verkürzten Analysephase und einer intensiven Mitarbeit des gesamten Gemeinderates. Aufgrund vorangegangener Untersuchungen zur FNP-Neuaufstellung lagen bereits alle Grundlagen für das Ortsentwicklungskonzept vor, die fachlich vom PV ausgewertet und gebündelt wurden. Sie wurden in regelmäßigen Arbeitsrunden mit dem Gemeinderat abgestimmt und schließlich als gemeinsames Ergebnis und Bestandteil des Ortsentwicklungskonzeptes festgelegt. Die insgesamt vier Gemeinderatsworkshops wurden fachlich vom PV betreut und neutral vom PV moderiert.  ...mehr

nach oben